Archiv für Dezember 2008

Neue Berichte zum RAL Gütezeichen Brennholz

Das Interesse an dem neuen RAL Gütezeichen wächst. Das Holz Zentralblatt hat am 12.12.2008 einen ausführlichen Bericht zu dem neuen Gütesiegel veröffentlicht.

RAL Gütezeichen Brennholz verliehen

Am 26.11.2008 wurde in Sankt Augustin der Gütegemeinschaft Brennholz e.V. durch den Hauptgeschäftsführer des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. Dr. Wolf D. Karl das RAL Gütezeichen Brennholz verliehen. Die Gütegemeinschaft Brennholz e.V. wird durch die Vorsitzende Claudia Feld (Bild Mitte links), die stellvertretende Vorsitzende Vera Butterweck-Kruse (Bild links) und den Geschäftsführer Klaus Kottwitz (Bild rechts) vertreten.

Das RAL ist die Vereinigung von 130 Gütegemeinschaften, die 160 Gütezeichen vergeben dürfen.

Die Initiative für das Gütezeichen Brennholz hatte vor zwei Jahren die Fachabteilung Rohholzhandel im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. ergriffen, um dem boomenden Brennholzmarkt in Deutschland durch eine Qualitätssicherung mehr Stabilität zu geben. Fehlende Normen und Qualitätsstandards bei Brennholz haben in den letzten Jahren trotz Marktwachstum auch immer wieder verunsicherte Kunden hinterlassen. Eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen in Baumärkten Ende 2007 brachte das Dilemma zu Tage, bei abgepacktem Brennholz fehlten oft etliche Kilogramm. Bei 60 mit Gewicht ausgezeichneten Verpackungen fehlte ein Siebtel der deklarierten Menge, 35 Verpackungen, die nach Volumen verkauft wurden, wiesen noch größere Abweichungen (bis –43%) als beim Gewicht auf. Kritisiert wurde auch die häufig unspezifische Holzartenangabe auf den Verpackungen.

Die im November 2007 gegründete Gütegemeinschaft Brennholz e.V. will beim Kunden mit einem gütegesicherten Premiumprodukt Vertrauen aufbauen. Die Produkte der Gütezeicheninhaber werden wie bei jeder RAL Gütegemeinschaft regelmäßig durch unabhängige Gutachter überwacht, darüberhinaus wird eine regelmäßige Eigenüberwachung verlangt, deren Protokolle der Gutachter ebenfalls prüft.

Das RAL Gütezeichen Brennholz gilt für natürlich gewachsenes Holz, auf Länge geschnitten, gespalten oder zu Hackschnitzeln (kein Schredderholz) verarbeitet. Gütegesichertes Brennholz (Scheitholz und Hackschnitzel) zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

1. Es ist frei von Schimmel, Brau- und Weißfäule und von Holzbrütenden Insekten.
2. Es ist frei von Verunreinigungen
3. Das Personal für die Auslieferung ist geschult
4. Der Kunde hat Anspruch auf besondere Serviceleistungen, wie Merkblätter, Maßtransparenz, Probemessungen und die Gütesicherung.

Gütegesichertes Scheitholz zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  1. Es ist nach Holzarten sortiert, entweder sortenrein (max 10% deklarierte Mischsorten) oder gemischt (nur deklarierte Holzarten).
  2. Es werden vorzugsweise Buche, Birke, Esche, Ahorn, Erle, Eiche, Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche und Douglasie verwendet.
  3. Es hat definierte Abmessungen (Länge 20 bis 50 cm, Querschnitt 6-17cm breiteste Stelle)
  4. Es ist vor dem Transport weitgehend Rindenfrei.
  5. Die Holzfeuchte beträgt max. 22%, bzw der Wassergehalt 18%.
  6. Die Mengenangabe erfolgt in Raummeter oder Schüttraummeter, bei Kleingebinden bis 20 kg ist mit Gewicht bei 22% Holzfeuchte anzubieten.
  7. Schnitttholz ist unzulässig.
  8. Das Volumen ist bei Anlieferung nachzuweisen, der Kunde kann eine Holzfeuchtemessung vor Ort verlangen.

Gütegesicherte Hackschnitzel haben folgende Eigenschaften:

  1. Hackschnitzel aus Altholz sind unzulässig.
  2. Hackschnitzel dürfen nur mit scharfen Werkzeugen produziert werden.
  3. Lagerung und Transport müßen sachgemäß geschehen.
  4. Der Wassergehalt beträgt max. 20%.
  5. Die Korngröße der Hackschnitzel entspricht höchstens der Klasse P63 gemäß prCEN/TS 14961, 3,15 – 63mm.
  6. Der Aschegehalt entspricht der Klasse A3.0 gemäß prCEN/TS 14961 oder niedriger (Massenanteil < 3 % der wasserfreien Bezugsbasis).
  7. Die Massangabe erfolgt in Schüttraummeter.

Besonders mit dem vorgeschriebenen Gewicht bei Kleingebinden bis 20 kg ist die Gütegemeinschaft Brennholz der Forderung der Verbraucherschützer NRW gefolgt, die das Gewicht als einziges objektives Maß bei diesen kleinen Verpackungen bezeichnen.

Die Gütegemeinschaft Brennholz e.V. hat zur Zeit neun Mitglieder. Auf dem Bild sind sieben davon vertreten, von links nach rechts: Christian Hegen (Holzhof Breitenbach), Karl Hüttl (Sachverständigenbüro), Vera Butterweck-Kruse (Butterweck Rundholzlogistik), Thomas Göbel (Gesamtverband Deutscher Holzhandel), Claudia Feld (Knackholz), Gerhard Basemann (Bruno Reimann), Dr. Wolf D. Karl (RAL) Klaus Kottwitz (Gütegemeinschaft Brennholz), Klaus Reimann (Bruno Reimann), Christian Schmitt (Bentheimer Holz).

Ziel ist es zunächst, weitere Mitgliedsbetriebe zu gewinnen, um eine effektive Öffentlichkeitsarbeit betreiben zu können. Das Gütezeichen Brennholz soll über möglichst alle Werbeträger bekannt gemacht werden. Mitglied in der Gütegemeinschaft Brennholz können Betriebe werden, die Brennholz herstellen, herstellen lassen oder dies beabsichtigen. Personen oder Organisationen, die kein Brennholz herstellen, können Fördermitglied werden. Die Kosten für eine Mitgliedschaft sollen in Zukunft nach der Menge des gütegesicherten Brennholz erfolgen. Für das Jahr 2009 ist dies allerdings noch nicht möglich, der Mindestbeitrag beträgt 500 Euro, jeder Betrieb der das Gütezeichen beantragt, zahlt 2500 Euro, bei größeren Betrieben, die voraussichtlich mehr als 10.000 Srm gütegesichertes Brennholz produzieren werden, verhandelt der Vorstand den Beitrag. Die Aufnahmegebühr in die Gütegemeinschaft beträgt 1000 Euro und ist ein Ausgleich für den Aufwand, den die Gründungsmitglieder für die Erarbeitung des gesamten Satzungswerkes geleistet haben.

Die Gütegemeinschaft rechnet zum Jahresanfang 2009 mit einer Vergabe des Gütezeichens an die ersten Mitglieder, sodaß ab diesem Zeitpunkt RAL Qualitätsbrennholz dem Markt angeboten wird.

Neues RAL Gütezeichen

Am 26.11.2008 wurde vom RAL das neue Gütezeichen Brennholz an die Gütegemeinschaft Brennholz e.V. überreicht. In der online Presse wurde darüber mehrfach berichtet:

Verleihung des neuen Gütesiegels für BrennholzEine ausführliche Darstellung der Produkteigenschaften von Qualitätsbrennholz finden Sie auf diesem Portal in den nächsten Tagen.

Der Hauptgeschäftsführer des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. Dr. Wolf D. Karl verleiht das RAL Gütezeichen Brennholz an die Gütegemeinschaft Brennholz e.V., vertreten durch die Vorsitzende Claudia Feld (Bild Mitte links), die stellvertretende Vorsitzende Vera Butterweck-Kruse (Bild links) und den Geschäftsführer Klaus Kottwitz (Bild rechts).